Klimaversammlung am 23.09.2022

Am 23.09. ist der n├Ąchste globale Klimastreik. In Heidelberg findet die Demo aber erst sp├Ąter statt. Warum? Weil dieses Jahr in Heidelberg ein neuer Oberb├╝rgermeister bzw. eine neue Oberb├╝rgermeisterin gew├Ąhlt wird und das Streiken nicht mehr reicht. Diese Wahl ist f├╝r ein klimagerechtes Heidelberg extrem wichtig, da Oberb├╝rgermeister*innen in Baden-W├╝rttemberg f├╝r acht Jahre, d.h. bis 2030 (!), gew├Ąhlt werden.

Deswegen werden wir eine Klimaversammlung veranstalten, zu der wir herzlich einladen! Alle Infos zum Hintergrund, der Anmeldung und dem Veranstaltungsort findet ihr auf der Seite zur Klimaversammlung.

Sechs Aktivist*innen stehen vor dem Veranstaltungsort des St├Ądtetages BW 2022, dem SNP Dome in Heidelberg. Sie halten ein Banner mit der Aufschrift "Wir wissen, was n├Âtig ist und wir wissen, dass es m├Âglich ist" hoch.

Protest zum St├Ądtetag BW

Am Donnerstag, den 21.07.2022, waren wir beim Auftakt des St├Ądtetags Baden-W├╝rttemberg, der dieses Jahr in Heidelberg stattfindet –  es treffen sich hunderte B├╝rgermeister*innen aus Baden-W├╝rttemberg und sprechen ├╝ber n├Âtige Ver├Ąnderungen auf lokaler Ebene, es werden gro├če Reden geschwungen, doch wir wissen schon lange was n├Âtig ist und wir wissen, dass es m├Âglich ist! Deswegen begr├╝├čten wir die Teilnehmenden vor dem Veranstaltungsort und stellten drinnen einen ausf├╝hrlichen Forderungskatalog an den St├Ądtetag vor, der Klimagerechtigkeit zur Pflichtaufgabe der St├Ądte und Gemeinden erkl├Ąrt. Diesen findet ihr hier.

Auch der Oberb├╝rgermeister aus Heidelberg Eckart W├╝rzner wird die Arbeit der Stadt beim St├Ądtetag┬áBW in gro├čen T├Ânen loben, w├Ąhrend eine gro├če Umsetzungsl├╝cke klafft. Eine reiche Stadt wie Heidelberg kann nicht mit Symbolpolitik punkten, sondern muss radikal anpacken. Drinnen und drau├čen fordern wir: Klimagerechtigkeit f├Ąngt in unseren St├Ądten an!

Sechs Fridays for Future Aktivist*innen stehen vor dem Veranstaltungsort des St├Ądtetages BW, dem SNP Dome in Heidelberg. Sie halten ein Banner mit der Aufschrift "Wir wissen was m├Âglich ist und wir wissen dass es m├Âglich ist" hoch.

#PeopleNotProfit: Globaler Klimastreik am 25.03.2022

Text in pink und schwarz auf gelbem Hintergrund: "25.03. Globaler Klimastreik 16:00 Uhr Stadtb├╝cherei Heidelberg" am linken ist ein Axolotl, rechts ist eine Frau zu sehen, die ein Megafon in der Hand h├Ąlt

Na, wer hat’s schon mitbekommen? In zehn Tagen ist es wieder so weit – Der n├Ąchste Globale Klimastreik steht an!! ­čôú
Am 25.3. geht es ab 16 Uhr an der Stadtb├╝cherei HD los. ­čôć
Das Motto ist #PeopleNotProfit

Alle Infos zum Streik findest du hier


Doch was hei├čt #PeopleNotProfit ?­čĄö Wir streiken an diesem Tag, um die Interessen der Menschen vor die Profite der Konzerne zu stellen. In dem Bewusstsein, dass die Klimakrise das Resultat jahrhundertelanger Ausbeutung und Unterdr├╝ckung durch Kolonialismus und Kapitalismus ist, k├Ąmpfen wir Seite an Seite mit den am st├Ąrksten betroffenen Menschen und Regionen (MAPA, Most Affected People and Areas). Wir schlie├čen uns ihren K├Ąmpfen f├╝r Gerechtigkeit und ihren Forderungen f├╝r Dekolonialisierung an! ÔťŐ

Profitinteressen und Wirtschaftswachstum werden ├╝ber das Leben von Menschen und die planetaren, ├Âkologischen Grenzen gestellt. Die Menschen im globalen S├╝den sind am st├Ąrksten von den Krisen betroffen – Krisen, die nicht sie, sondern die reichsten Menschen und Gro├čkonzerne┬áin vollem Bewusstsein┬áverursachen.

Wir fordern echte Klimagerechtigkeit und eine Transformation zu einem System, welches alle Menschen im Blick hat und nicht nur die Interessen der Industriel├Ąnder und Gro├čkonzerne #sytsemchangenotclimatechange

Schlie├č dich uns an und sei am 25.3. um 16 Uhr mit uns gemeinsam auf der Stra├če laut. ­čĺÜ

Bild vom Streik am 24.09.2021, zu sehen ist der Beginn des Demozuges auf der Neuenheimer Landstra├če und das Frontbanner mit der Aufschrift "Die Krisen an der Wurzel packen, Uproot the System !!!"
Demozug am 24. September zum Motto #UprootTheSystem

Kundgebung zur EU-Taxonomie

English below

Unser 1. Heidelberger Klimastreik 2022 findet am 21.01. um 14 Uhr am Bismarckplatz statt. 

Am 31.12 verabschiedete die EU-Kommission einen Vorschlag zur Taxonomie, der fossiles Gas und Atomkraft als nachhaltige Energiequelle deklariert und somit subventioniert. Doch mit diesem Greenwashing w├╝rden gef├Ąhrliche, teure und klimasch├Ądliche Technologien unterst├╝tzt, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien blockieren.

Wenn die EU ernstahften Klimaschutz betreiben m├Âchte, kann dieses Vorhaben keine Option sein. Es w├╝rde jeglichen Bem├╝hungen f├╝r einen 1.5┬░C-Pfad entgegenstehen.  

Scholz unterst├╝tzt die Pl├Ąne, Erdgas als “gr├╝n” einzustufen – f├╝r uns ist klar: #OlafSchummelt. 

Das k├Ânnen wir nicht hinnehmen, denn mit diesen Pl├Ąnen steuern die EU und Scholz mit #VollGasInDieKrise! 

Schnappt euch eure Freund*innen und kommt n├Ąchsten Freitag um 14 Uhr gemeinsam zum Bismarckplatz und lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen diese Taxonomie setzen!

Denkt an eure medizinische Maske und haltet w├Ąhren der Kundgebung Abstand zueinander.

English version

The first climate strike of 2022 in Heidelberg is taking place on Friday the 21st of January 2p.m. at Bismarckplatz. 

On 31.12 the EU Commission passed a draft law about taxonomy, which declares fossil gas and nuclear power as sustainable energy source, that will be subsidized. Due to this Greenwashing, dangerous, expensive and climate-damaging technologies would be supported, that would block the expansion of renewable energy. 

If the EU really wants to do serious climate protection, this project is not an option. It would stand in the way of all the efforts to keep the 1.5 degree commitment. 

Scholz supports these plans to declare petroleum gas as sustainable, but it’s obvious: #OlafSchummelt (Olaf Scholz is cheating). 

We can’t accept this, because with these plans the EU and Scholz are steering #VollGasInDieKrise (directly into the crisis)! 

Get your friends and join us on Friday at 2 p.m. at Bismarckplatz to take a stand against taxonomy! 

Kundgebung zum Klimaschutzaktionsplan

Seit Jahren demonstrieren Tausende auf Heidelbergs Stra├čen f├╝r Klimagerechtigkeit und dennoch: Der Klimaschutzaktionsplan ist in seiner aktuellen Form unzureichend, ineffektiv und unsozial; lediglich 14% Emissionsreduktion werden nach der Emissionis-Bilanzierung durch das IFEU-Institut erreicht. Und das, wo selbst f├╝r die Ma├čnahmen mit dem gr├Â├čten Einsparungspotenzial, der Fernw├Ąrmeumstellung und der Verdopplung der Sanierungsrate, viel zu wenige Mittel im Haushalt eingeplant sind. Schon heute verlieren tagt├Ąglich Menschen ihre Lebensgrundlage aufgrund der Klimakrise oder sehen sich existenziellen Gefahren gegen├╝ber. Hierbei k├Ânnen wir nicht immer noch l├Ąnger zusehen und fordern sp├╝rbare Klimagerechtigkeit, die in Heidelberg beginnt. 

Anl├Ąsslich des 2-j├Ąhrigen Beschlusses des Klimaschutzaktionsplanes treffen wir uns vor der beginnenden Gemeinderatssitzung zu einer Kundgebung und zeigen, dass Klimagerechtigkeit endlich auch in Heidelberg lokal gedacht werden muss.

­čĽÜ: 9. Dezember 15:30 Uhr
­čôŹ: Marktplatz

Erz├Ąhlt euren Freund*innen von der Aktion, kommt vorbei und lasst uns gemeinsam f├╝r Klimagerechtigkeit k├Ąmpfen!

Kritischer Adventskalender startet

Jeden Tag im Dezember eine kleine Nachricht mit Inputs zum Thema Kritische M├Ąnnlichkeit. Das verspricht der Telegram-Channel “Kritischer Adventskalender”. Ihr wollt auch jeden Tag ein T├╝rchen ├Âffnen? Dann kommt in den Channel oder schaut auf der Webseite vorbei.

Wer mehr ├╝ber die Hintergr├╝nde erfahren will, kann hier auch noch ein Interview im Radio Corvax anh├Âren.

Spenden f├╝r Aktivisti aus Afghanistan

Wir haben Aktivist*innen evakuiert! Und wir brauchen eure Hilfe!

Das internationale ARZ (Activists In Risk Zones) Team von Fridays For Future hat 23 gef├Ąhrdete Aktivist:innen und Familienangeh├Ârige aus Afghanistan evakuiert. Sie haben jetzt f├╝r begrenzte Zeit ein Visum in Pakistan und m├╝ssen von einem sicheren Land aufgenommen werden.

Solange muss sichere Unterbringung und Verpflegung finanziert werden. Daf├╝r sind wir auf Spenden angewiesen! Spenden k├Ânnt ihr unter diesem Link: https://www.crowdfunder.co.uk/fffafghanistan

Bis heute m├╝ssen Tausende weitere Menschen in Afghanistan bangen, ob sie von der Staatengemeinschaft Unterst├╝tzung bekommen oder weiterhin im Stich gelassen werden.

Bitte teilt dieses Video & spendet! Jeder Cent hilft.

Kommt am 22.10. mit nach Berlin – #IhrLasstUnsKeineWahl

Am 22. Oktober streiken wir wieder f├╝r intersektionale Klimagerechtigkeit ÔÇô aber diesmal in Berlin! Auch nach der Bundestagswahl brauchen wir den Druck von der Stra├če mit einem bunten, gro├čen, und widerst├Ąndigen Klimastreik, denn #IhrLasstUnsKeineWahl.

Die Politik kann aktuell keine echte Antwort auf die Klimakrise bieten. Gleichzeitig finden im Oktober die Koalitionsverhandlungen statt. Es ist h├Âchste Zeit, dass wir alles m├Âgliche daf├╝r tun, um die klimagerechte Richtung von h├Âchstens 1,5┬░C Erderw├Ąrmung einzuschlagen, weil wir wissen, dass eine gerechtere Welt ohne Klimakrise noch m├Âglich ist.

Im Anschluss des Klimastreik finden Aktionstage von ÔÇťGerechtigkeit jetztÔÇŁ statt, w├Ąhrend denen unter dem Motto #IhrLasstUnsKeineWahl ein breites B├╝ndnis, mit dem sich Fridays for Future solidarisiert, protestiert.

Mehr Infos findet ihr hier:

├ťber 4.000 Menschen bei globalem Klimastreik in Heidelberg

Wow, wir waren am 24.09. mit unfassbaren 4000 Menschen auf der Stra├če!­čĺą

Unter dem Hashtag #UprootTheSystem haben wir weltweit f├╝r intersektionale Klimagerechtigkeit gestreikt­čôú
Und das in ├╝ber 80 L├Ąndern mit ├╝ber 1700 Aktionen!­čÄë

Danke an alle, die gemeinsam mit uns laut waren ­čôó Und danke an die Beitr├Ąge von der Verdi-Jugend Rhein-Neckar, dem AntiRa Netzwerk und von Edda. Alle Reden k├Ânnt ihr auch im Nachhinein noch nachlesen. Danke f├╝r die Musik von Kabinett, Ayla, Kadhja und Mal El├ęv├ę! Danke an die Fotograf:innen!

Du hast Bock gemeinsam mit uns weitere Demos und Aktionen zu planen? Dann komm schreib uns gerne eine Nachricht, es wird bald wieder einen Neuenabend geben.

Demos wie diese kosten ziemlich viel Geld – falls du die M├Âglichkeit hast, spende uns gerne etwas.

Global Justice Camp auf der Neckarwiese

Wir leben in Zeiten enormer globaler Ungerechtigkeiten. W├Ąhrend der globale Norden die Klimakrise weiter anheizt, trifft diese oftmals die Menschen am h├Ąrtesten, die am wenigsten zu ihr beigetragen haben. Au├čerdem sind ├╝ber 80 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht ÔÇô so viele wie nie zuvor.

Doch die EU schottet sich zunehmends ab, die Brutalit├Ąt gegen├╝ber fliehenden Menschen an den Au├čengrenzen nimmt zu. Und das, obwohl die EU mit Waffenexporten, ausbeuterischen Wirtschaften und nicht zuletzt dem Antreiben der Klimakrise ma├čgeblich zu den weltweiten Fluchtursachen beitr├Ągt. Die weltweiten Fluchtbewegungen, und auch die Klimakrise fu├čen auf dem gleichen kolonialen und rassistischen System. Ein System der Unterdr├╝ckung, der Ausbeutung und der Menschenrechtsverletzungen. Ein System, das es zu dekonstruieren gilt!

Aus diesem Grund wollen wir ab dem 13.9. mitten in Heidelberg auf der Neckarwiese ein Camp f├╝r globale Gerechtigkeit ÔÇô das ÔÇťglobal justice campÔÇŁ errichten.Wir wollen protestieren und uns weiterbilden. Wir wollen uns vernetzen, an die Wurzel der Probleme gehen und dar├╝ber reden, wie wir f├╝r eine gerechtere Welt arbeiten k├Ânnen. Es wird verschiedene Thementage um die Themen Rassismus, Kolonialismus, Flucht, EU-Au├čengrenzen, Abschiebungen, Klimagerechtigkeit und Heidelberg Cement geben.

Organisiert wird das Ganze von Menschen der Heidelberger Fridays for Future und Menschen, die die Solicamps f├╝r die Gefl├╝chtetenlager mitorganisiert haben, aber jede Organisation, jede Gruppe, jede Person, die mit uns f├╝r globale Gerechtigkeit protestieren m├Âchte, kann sich anschlie├čen.