Wir leben in Zeiten enormer globaler Ungerechtigkeiten. W├Ąhrend der globale Norden die Klimakrise weiter anheizt, trifft diese oftmals die Menschen am h├Ąrtesten, die am wenigsten zu ihr beigetragen haben. Au├čerdem sind ├╝ber 80 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht ÔÇô so viele wie nie zuvor.

Doch die EU schottet sich zunehmends ab, die Brutalit├Ąt gegen├╝ber fliehenden Menschen an den Au├čengrenzen nimmt zu. Und das, obwohl die EU mit Waffenexporten, ausbeuterischen Wirtschaften und nicht zuletzt dem Antreiben der Klimakrise ma├čgeblich zu den weltweiten Fluchtursachen beitr├Ągt. Die weltweiten Fluchtbewegungen, und auch die Klimakrise fu├čen auf dem gleichen kolonialen und rassistischen System. Ein System der Unterdr├╝ckung, der Ausbeutung und der Menschenrechtsverletzungen. Ein System, das es zu dekonstruieren gilt!

Aus diesem Grund wollen wir ab dem 13.9. mitten in Heidelberg auf der Neckarwiese ein Camp f├╝r globale Gerechtigkeit ÔÇô das ÔÇťglobal justice campÔÇŁ errichten.Wir wollen protestieren und uns weiterbilden. Wir wollen uns vernetzen, an die Wurzel der Probleme gehen und dar├╝ber reden, wie wir f├╝r eine gerechtere Welt arbeiten k├Ânnen. Es wird verschiedene Thementage um die Themen Rassismus, Kolonialismus, Flucht, EU-Au├čengrenzen, Abschiebungen, Klimagerechtigkeit und Heidelberg Cement geben.

Organisiert wird das Ganze von Menschen der Heidelberger Fridays for Future und Menschen, die die Solicamps f├╝r die Gefl├╝chtetenlager mitorganisiert haben, aber jede Organisation, jede Gruppe, jede Person, die mit uns f├╝r globale Gerechtigkeit protestieren m├Âchte, kann sich anschlie├čen.

Kategorien: Aktuelles