Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe.

Der Name der Gruppe ist:
Fridays For Future.

Das ist englisch.

Es bedeutet:
Freitage für die Zukunft.

Wir wollen die Klima∙krise bekämpfen.

Wir fordern:

Die Politiker:innen müssen sich an das Klima∙abkommen halten.

In Paris haben sie folgendes festgelegt:

Die Erde darf nicht mehr als 1,5 Grad wärmer werden.

Fast alle Wissenschaftler:innen unterstützen uns.

Aber mit der aktuellen Politik wird die Erde viel wärmer.

Deswegen ist unsere Bewegung entstanden.

Unsere Gruppe ist in Heidelberg.

Aber es gibt noch viele andere Gruppen in Deutschland.

Und in der ganzen Welt.

Wir machen zum Beispiel Demonstrationen.

Und manchmal auch andere Veranstaltungen.

Aktuelles

Am 9. Juli machen wir wieder eine Demonstration.

Warum?

Die Politik in Heidelberg macht nicht genug gegen die Klima∙krise.

Sie haben einen Plan gemacht.

Der Plan heißt: Klima∙Schutz∙Aktions∙Plan.

Aber der Plan ist sehr schlecht.

Er spart nur 14 Prozent CO2 ein.

Es müssten aber 100 Prozent sein.

Deswegen demonstrieren wir wieder auf der Straße.

Wir zeigen: Die Klima∙krise muss auch in Heidelberg bekämpft werden.

Infos zur Demo:

Beginn: 11 Uhr

Ort: Stadtbücherei Heidelberg

Von dort laufen wir durch die Stadt.

Es gibt immer noch Corona∙Regeln:

  • Maske tragen
  • Abstand halten

Erzähl deinen Bekannten von der Demo!

Wir freuen uns auf euch!

Wir haben 3 Forderungen an die Stadt Heidelberg

1) Es muss eine Versammlung geben mit jungen Menschen.

Aus jedem Stadt∙teil soll mindestens eine Person dabei sein.

Außerdem sollen 3 Fachleute dabei sein.

Die Versammlung soll Zukunfts∙beirat heißen.

Der Zukunfts∙beirat darf alle Entscheidungen vom Gemeinderat sehen.

Und die Meinung der jungen Menschen dazu sagen.

Manche Entscheidungen verursachen Treibhaus∙gase.

Dann darf der Zukunfts∙beirat die Entscheidung stoppen.

2) Der ÖPNV und die Fahrrad∙wege müssen ausgebaut werden

Alle Stadtteile müssen gut mit Bus und Bahn erreichbar sein.

Es muss mehr und schnellere Verbindungen geben.

Vor allem auch nach Boxberg und Emmertsgrund.

Alle Straßen müssen gut für Fahrräder sein.

Es muss mehr Stationen zum Reparieren geben.

Und mehr Abstell∙plätze.

3) Es muss mehr Geo∙Thermie geben und mehr Häuser saniert werden

Geo∙Thermie kann zum Beispiel in Brühl genutzt werden.

Das muss mit einem Gesetz festgelegt werden.

Außerdem müssen Häuser saniert werden.

Das heißt:
Sie werden verbessert.

Dann können sie mehr Wärme speichern.

Möchtest du bei uns mitmachen?

Willst du uns unterstützen?

Dann kannst du zum Beispiel mal zu einem Treffen kommen.

Oder zu einer Demonstration.

Schreib uns einfach eine Mail an: heidelberg@fridaysforfuture.de

Kontakt

Hast du eine Frage?

Oder möchtest du uns etwas sagen?

Dann schreib uns einfach eine Mail.

Die Mailadresse heißt: heidelberg@fridaysforfuture.de